vogtlandpioniere

newsletter 02.2020

Liebe Mitglieder, Projektpartner und Unterstützer der Vogtlandpioniere!

Wir blicken nun auf eine Jahr Vogtlandpioniere zurück. Viel ist passiert. Wir haben unser Team aufgestellt. Den Kickoff in Plauen begangen, die ersten 2 Projektaufrufe entwickelt und können bereits 5 laufende Projekte vorweisen. In den nächsten Wochen werden weitere 4 Projekte starten.

Lesen Sie diesmal über den Termin mit Ministerpräsident Bodo Ramelow, Leo Bockelmanns Reise ins Vogtland, die eingereichten Skizzen im Projektaufruf zur Nachnutzung. Außerdem erfahren Sie, welche Projekte neu im Bündnis gestartet sind und lernen neue Mitglieder kennen.

Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Spätsommer!

Viele Grüße und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Vogtlandpioniere

PS: Wir arbeiten intensiv an der Neugestaltung unserer frischen Website und wollen uns stärker in sozialen Netzwerken präsentieren. Dazu finden Sie auch eine kleine Umfrage in unserem Newsletter. Bitte machen Sie mit!

aktuelles

Strategiekonferenz und Bündnisversammlung am 15. Oktober 2020 – Save the Date!

Unter dem Motto „Zusammen_wachsen“ werden wir am 15. Oktober unsere 1. Strategiekonferenz im Vogtland veranstalten. Sie werden dort auch erste Informationen zum nächsten Projektaufruf erhalten – bringen Sie Ihre Ideen für innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu unserem Themenfeld mit!

Im Anschluss findet die Bündnisversammlung für die Mitglieder der Vogtlandpioniere statt. Wir wollen u.a. den Lenkungskreis wählen.

Sie erhalten demnächst eine Einladung von der Koordinierungsstelle mit dem vollständigen Programm.

Update zum aktuellen Projektaufruf

3. Beiratssitzung im Bio-Seehotel Zeulenroda v.l.n.r: Bernd Grünler, Innovent e.V. Thomas Strobel, Fenwis GmbH, Heike Oevermann, HU Berlin, Sigrid Müller, Service für Personal & Bildung Dr. Müller, Alf Furkert, Landeskonservator Sachsen, Holger Cebulla, TU Chemnitz, Henry Ludwig, INNOVENT e.V., Constanze Roth, Innovent e.V., Marta Doehler-Behzadi, Internationalen Bauausstellung IBA Thüringen und Andrea Gerlach, INNOVENT e.V.

Der zweite Projektaufruf der Vogtlandpioniere „Umdenken, Umplanen, Umnutzen“ ist beendet. Uns haben rund 2 Dutzend Kurzbeschreibungen erreicht. Nach einem Zwischen-Feedback an die Initiativen sind 9 fertige Projektskizzen eingereicht worden. Die Themen sind vielfältig: sie reichen von innovativ-kreativen Nutzungskonzepten für baukulturelle Objekte, touristischen Konzepten, Machbarkeitsstudien bis hin zu technologischen Innovationsprojekten, die die Voraussetzung für die Nutzung von schützenswerten Bauwerken im Vogtland schaffen.

Zwei Vertreter*innen der Verbundvorhaben sind am 8. September 2020 zur persönlichen Präsentation vor dem Beirat der Vogtlandpioniere angetreten. Der Perspektivwechsel vom Skizzenpapier auf die Menschen hinter den Ideen wurde vom Beirat sehr geschätzt! An der Neuheit wollen wir zukünftig festhalten. Informationen zur Förderwürdigkeit der Projekte werden in den kommenden 14 Tagen weitergereicht.

Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow auf Land&Leute-Tour 2020

Die Vogtlandpioniere treffen Bodo Ramelow auf dem Gelände der Alten Papierfabrik in Greiz.

Der Verein Alte Papierfabrik Greiz, Mitglied der Vogtlandpioniere, war bei herrlichem Sommerwetter Gastgeber für Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der Vereinsvorsitzender der Papierfabrik Peter Schmidt hat gemeinsam mit der ortsansässigen Forschungseinrichtung TITV Greiz e.V. eine spannende Idee entwickelt. Die Räumlichkeiten der Papierfabrik sollen durch die innovative Verwendung von Textilien in eine neue Nutzung gebracht werden. Das Vorhaben wurde unter dem Namen KulTex bei den Vogtlandpionieren im aktuellen Projektaufruf zur Förderung eingereicht.

Ministerpräsident Ramelow zeigt sich begeistert. „Tolle Projektideen wie diese aus dem Ländlichen Raum sind prädestiniert für die Nutzung von weiteren Fördermitteln. Die Landesregierung wird dies gern unterstützen.“

Landrätin Martina Schweinsburg konnte sich noch gut an einen ersten persönlichen Kontakt mit den Pionieren erinnern. Sie freut sich zu sehen, wie sich die Ideen konkretisieren und weiterentwickeln. Sie schätzt Projekte für junge Menschen in der Region, die motivieren in der Gegend zu bleiben, als ganz besonders wichtig ein. Dieser Zielgruppen werden sich die Vogtlandpioniere in den nächsten Monaten im Bereich Qualifizierung stärker widmen.

neue vogtlandpioniere

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Bündnis:

  • IAB Weimar gGmbH
  • LandVogtLand e.V., Pöhl
  • IMAGO Kunst- und Designschule e.V., Erfurt
  • Alte Papierfabrik Greiz e.V.
  • LEIIK Leipziger Institut für Kommunikation gGmbH
  • Jens Thasler Dipl. Formgestalter, Freier Innenarchitekt, Bad Langensalza
  • progressio Netzwerk für Kommunikationsdesign, Plauen
  • Neumann Architekten Generalplaner GmbH, Plauen
  • E. Reinhold Verlag, Altenburg
  • Barbarossa Stiftung , Altenburg
  • Stadt Greiz

Wir zählen damit aktuell 45 Mitglieder, die sich verbindlich und nachhaltig für den regionalen Strukturwandel im Vogtland stark machen wollen.

projekte

Neues Projekt gestartet

Entwicklung einer adsorbierenden und reduzierenden Zuluftfiltereinheit für den Einsatz in historischen Bauwerken

Das Verbundvorhaben ist am 1. Juli 2020 gestartet und will in den nächsten 2 Jahren eine innovative Filtertechnologie auf Basis von Geweben bzw. Gewirken zu entwickeln. Diese Filtertechnologie soll den gegenwärtigen Stand der Technik sowohl in Bezug auf Filtrationseigenschaften als auch die Anwendbarkeit deutlich übertreffen. Zur Erreichung dieser Zielsetzung hat sich ein Konsortium bestehend aus der BIKAN GmbH und der LTC – Lufttechnik Crimmitschau gebildet, wobei jeder Partner ein firmenspezifisches Entwicklungsziel verfolgt und seine hervorragende Expertise einbringt. Dabei steht die Entwicklung einer Filtereinheit aus einem dreidimensionalen Eisen-Kohlenstoff-Komplex im Mittelpunkt der Betrachtung und Entwicklung.

Bitte machen Sie mit! Welche sozialen Medien nutzen Sie?

Wir Vogtlandpioniere wollen uns stärker in den sozialen Medien engagieren. Damit wir Sie auch erreichen, wollen wir wissen, welche sozialen Medien und Netzwerke Sie regelmäßig benutzen!


EINBLICK … in den Zukunftsindex

Im Februar ist das zweite der drei Startervorhaben mit dem Titel „Zukunftsindex“ gestartet. Corona-bedingt war es gleich zu Beginn mit Einschränkungen konfrontiert gewesen – die geplanten persönlichen Befragungen vor Ort mussten von Leo Bockelmann verschoben werden. Der studierte Stadtforscher koordiniert das Vorhaben an der Bauhaus-Universität Weimar und gibt uns Einblick in seine ersten Erkundungen.

„Derzeit nutze ich die Sommermonate, um im Vogtland unterwegs zu sein und einen Überblick über das bauliche Erbe und landschaftliche Besonderheiten zu bekommen. Dazu wandere ich durch verschiedene Teile des Vogtlands und versuche zusätzlich durch spontane Gespräche mit der Bevölkerung, einen Eindruck zu erlangen, was die Region für die Menschen ausmacht.

Für mich zeichnet das Vogtland in erster Linie das Nebeneinander kompakter städtebaulicher Strukturen, welche vor allem durch die Industrialisierung geprägt wurden, sowie der unmittelbar angrenzenden Natur und Landschaft aus. Insbesondere entlang der Flüsse zeugen noch zahlreiche Fabriken von der einstigen Bedeutung der industriellen Produktion für die Region, wenngleich mittlerweile bereits viele abgerissen wurden. Die Epoche prägt jedoch heute darüber hinaus mit zahlreichen Wohnsiedlungen und öffentlichen Bauten Siedlungsstrukturen und Ortsbilder im Vogtland. Das beschriebene Nebeneinander wird beispielsweise bei einem Gang durch das Göltzschtal mit dicht bebauten und eng zusammengewachsenen Orten wie Falkenstein, Auerbach oder Rodewisch deutlich. Von dort muss man nur ein paar Schritte „austreten“ und kann von den angrenzenden Hügeln einen herrlichen Ausblick genießen sowie sich dem Lärm der im Tal verlaufenden Fernverkehrsstraßen entziehen. Eben diese Qualitäten scheinen neben dem reichen baulichen Erbe auch für viele Vogtländerinnen und Vogtländer prägendes Merkmal ihrer Region zu sein, wenn sie sagen, „das Vogtland ist grün“. Autor: Leo Bockelmann.

über den tellerrand

Drei Fragen an…

In dieser unregelmäßigen Serie befragen wir Expert*innen aus unserem Netzwerk zu Ihren Erfahrungen zur Erhaltung und Umnutzung von Bauwerken. Den Auftakt macht Bertram Schultze aus Leipzig von der MIB Coloured Fields GmbH im Gespräch.

VoPi. Herr Schultze, zu Ihren ersten Projekten gehörte die Entwicklung der Baumwollspinnerei in Leipzig, einer riesigen Industrieanlage, die heute europaweit als lebendiger Kunstproduktions- und Galeriestandort bekannt ist. Können Sie sich an die Anfänge Mitte/Ende der 90er Jahre  in der „spinnerei“ in Plagwitz erinnern?

„Wir haben zu Beginn viele Gespräche mit bestehenden und neuen Mietern geführt und uns für eine Graswurzel-Bottum up-Besiedelung entschieden. Die Chancen auf eine erfolgreiche Umnutzung stehen gut, wenn es keinen Abbruch gibt zwischen den bestehenden  Produktionsorten und der Weiterentwicklung neuer Angebote. Am besten ist es, wenn die die Sachen aus sich selbst heraus wachsen.

2004 war das Jahr, in dem wir die öffentlich wirksamen Flächen akquiriert haben, also die Galerien und die Firma Boesner. Ab dann kam auch Publikum ins Gelände. Wir setzen in der Baumwollspinnerei auf ein durchmischtes Angebot: neben den Galerien und Künstlerateliers, Werkstätten und Mode-Manufakturen gibt es auch ganz normale Dienstleistungsbetriebe, ein Lab der Handelshochschule Leipzig sowie Einzelhändler mit Kunst- und Gastronomiebedarf. Schwierig wird es, wenn Sie [im gesamten Gelände, Anm. der Red.] eine Monokultur wollen.“

VoPi. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bestimmen gerade die Dynamik vieler Entwicklungsprozesse – alles läuft langsamer, viele warten die Krise ab. Welche Erfahrungen haben Sie aus Krisen mitgenommen? mehr lesen

Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals geht dieses Jahr neue Wege.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ruft erstmalig dazu auf, Denkmale kontaktfrei und digital zu präsentieren. Dazu bietet die Stiftung allen Veranstaltern Instrumente an, die bei der Umsetzung helfen können. Einen Überblick über alle Angebote findet man ab sofort im Veranstaltungskalender. Das Vogtland ist noch nicht großzügig vertreten. Machen Sie doch noch mit!

In der Region der Vogtlandpioniere beteiligen sich diese Einrichtungen mit Veranstaltungen:

Die Eröffnungsveranstaltung des Freistaats Sachsen findet am 13. September 2020 in Plauen rund um den Industriepavillon in der Elsteraue statt. Es werden außerdem zahlreiche Führungen angeboten, u.a. durch die Historischen Weberhäuser und die Schaustickerei.

Foto-Wettbewerbe laden zum Mitmachen & Gewinnen ein

Überall begegnen uns historische Gebäude: Fachwerkhäuser, die repräsentative Gründerzeitvilla, Industriebauten oder monumentale Kirchenbauten. Halten Sie diese Objekte mit Kamera oder Smartphone fest und laden Sie die Schnappschüsse unter www.tag-des-offenen-denkmals.de hoch. Teilen Sie Ihren Denkmalschnappschuss auch bei Instagram mit den #tagdesoffenendenkmals #denkmalschnappschuss. Einsendeschluss ist der 13. September.

Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen

Unter #meinblickaufindustriekultur können eigene Fotos von Industriekultur hochgeladen und Preise gewonnen werden! Die Aktion läuft aktuell ohne zeitliche Frist. Mehr Infos zum Mitmachen findet man hier: https://www.facebook.com/Industriekultur2020/

Die Aktion gehört zum Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen, das von der Kulturstiftung des Freistaats Sachsen koordiniert wird.

Termine und Veranstaltungen

  • 08. September 2020 Beirat Vogtlandpioniere
  • 13. September 2020 Tag des offenen Denkmals digital
  • 15. September 2020 Strategiekreis Vogtlandpioniere (intern)
  • 14.-27. September 2020 Tage der Industriekultur in Chemnitz
  • 15. Oktober 2020 Strategiekonferenz und Bündnisversammmlung
  • 05. - 07. November 2020 Messe denkmal in Leipzig
    Die Vogtlandpioniere präsentieren sich im November auf der denkmal in Leipzig.

Sie haben Anregungen oder Themenvorschläge? Dann schicken Sie uns gern Ihr Feedback!

Sie haben Anregungen oder Themenvorschläge? Dann schicken Sie uns gern Ihr Feedback!


Weitere News aus dem Bündnis

Koordinator des Verbundvorhabens ist die gemeinnützige Industrieforschungseinrichtung
INNOVENT e.V. Technologieentwicklung.

WIR!-Bündnis Vogtlandpioniere
c/o INNOVENT e.V.  Prüssingstraße 27b 07745 Jena

E-Mail post@vogtlandpioniere.de  Phone +49 3641 282573

Datenschutzhinweis von INNOVENT e.V.

Copyright © 2020 Vogtlandpioniere c/o INNOVENT e.V. All rights reserved.

Die Nachricht wurde von post@vogtlandpioniere.de gesendet. Sie erhalten die Nachricht als Mitglied, Unterstützer, Mitwirkender oder Netzwerkmitglied. Wenn Sie unsere Post nicht erhalten möchten, melden Sie sich jederzeit ab.  Ich möchte mich aus der Liste austragen.