Entwicklung von mit Gipsschaum gefüllten mehrdimensionalen textilen Strukturen als individuelle und leichte Wand- und Deckenelemente für neuartige funktionale und gestalterische Lösungen für Gebäudesanierungen und -umnutzungen (GIPSTEX)

ZIEL DES VORHABENS

Textile Formelemente basieren auf den Traditionen im Vogtland und sind heutzutage als Hightechprodukte in vielen Technologieentwicklungen vertreten. Eine vollkommen neue und formflexible Materialkombination von mehrdimensionalen, funktionalisierten textilen Hüllstrukturen mit Schaumgips – einer neuartigen Baustoffmodifikation- eignet sich für Leichtbau- und Verbundkonstruktionen. Sie sind recycelbar und tragen zur Verbesserung von Brand-, Wärme- und Schallschutz bei. Ziel des Projektes sind Material- und Technologieentwicklungen zur Herstellung von innovativen, leichten, mobilen Wand- und Deckenkonstruktionen.

DEMONSTRATIONSOBJEKTE

Hempelsche Fabrik, Plauen

Elsteraue

PROJEKTPARTNER


Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar

Coudraystraße 9
99423 Weimar

Branche:
Anzahl der Mitarbeiter:

VERBUNDKOORDINATION

Name
Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar
Mail
Tel


Textilausrüstung Pfand GmbH

Walkmühlenweg 12
08485 Lengenfeld

Branche: 
Anzahl der Mitarbeiter:


V.E.P. Baumaschinen GmbH

Fedor-Schnorr-Str. 23
08523 Plauen

Branche: 
Anzahl der Mitarbeiter:


Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.

Zeulenrodaer Straße 42
07973 Greiz

Branche: 
Anzahl der Mitarbeiter:


HOFFMANN. SEIFERT. PARTNER architekten ingenieure

Neundorfer Straße 2
98527 Suhl

Branche: 
Anzahl der Mitarbeiter: