Volkmar Vogel mit dem Konzept der Vogtlandpioniere in Diskussion mit Bernd Grünler, Sprecher des Bündnisses

Volkmar Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär für Bau, Wohnen und Stadtentwicklung im Innenministerium hat gemeinsam mit Andreas Kinder, CDU Fraktion im Geraer Stadtrat, das Koordinierungsteam der Vogtlandpioniere bei INNOVENT in Jena besucht.

Wir haben Volkmar Vogel unser Konzept für die Entwicklung und Anwendung innovativer Technologien zum Erhalt des baukulturellen Erbes im Vogtland vorgestellt. Damit soll in Zusammenarbeit mit den aktuell 35 Mitgliedern im Bündnis eine Modellregion entstehen, die in Leuchtturmprojekten sichtbar wird und über die Region hinausstrahlt.

Zur Verstetigung der Modellregion haben wir Herrn Vogel unsere Pläne dargelegt. Für die Vogtlandpioniere soll ein Zentrum für Innovationen in der Baukultur (ZIB) entstehen. Das ZIB soll im Vogtland angesiedelt werden und alle Projekte und Mitglieder verbinden. Für die strategische Vorarbeit ist ein Projektantrag beim Fördermittelgeber BMBF eingereicht.

Außerdem hat sich Volkmar Vogel über die eingereichten Ideen aus unserer 2. Projektausschreibung zur Nach- und Umnutzung informiert. Es sind bereits jetzt 19 Initiativideen in der Koordinierungsstelle eingetroffen. Der Call läuft weiter bis zum 20. Juli 2020.

Herr Vogel vertritt die Nachnutzung von Gebäuden und engagiert sich als Mitglied des Präsidiums des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) sowie Stiftungsrat der Bundesstiftung Baukultur.  Er hat angeregt auch dort einmal die Vogtlandpioniere zu präsentieren.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

 

Weitere Berichte

Volkmar Vogel Vor Ort Zur Website

Andreas Kinder Zur Facebook-Seite

Henry Ludwig und Constanze Roth mit Bertram Schultze vor dem Glockenturm des Wirkbaus

Bertram Schultze gehört zu den erfolgreichsten Entwicklern ehemaliger Industriebrachen in Deutschland. Neben der bekannten Leipziger Baumwollspinnerei betreibt seine Firma MIB Coloured Fields GmbH auch das weitläufige Areal Auf AEG in Nürnberg und seit 2015 den Wirkbau in Chemnitz (ehemals Chemnitzer Wirkwaren-Maschinenfabrik vorm. Schubert & Salzer, Foto).

Unter dem markanten Glockenturm aus der Art Déco-Zeit stehend, sprach Bertram Schultze (rechte Bildseite) mit Henry Ludwig und Constanze Roth über seine Erfahrungen, einst verschlossene Industrieproduktionsorte zu lebendigen Quartieren umzunutzen. Welche Stolpersteine es bei der Vermietung geben kann und den Wert historischer Orte statt seelenloser Neubauten im Gewerbegebiet am Stadtrand trotz der Herausforderungen rund um den Denkmalschutz und die Mietergewinnung.
Wir danken für den spannenden Austausch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen! Unsere Einladung, die Mitglieder der Vogtlandpioniere mit ihren Projekten und Orten kennenzulernen, hat er schon angenommen.