Die Vogtlandpioniere sind ein regionales Netzwerk für das Vogtland in Ostthüringen und Westsachsen. Wir erforschen und entwickeln innovative Technologien, Verfahren und Methoden zur Erhaltung und Wiederbelebung schützenswerter Bauwerke. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) koordinieren wir in der Forschungseinrichtung INNNOVENT e.V. die Forschungsprojekte im Bündnis, initiieren Ideenworkshops & Tagungen und setzen mit Unterstützung von regionalen und überregionalen Partnern das Innovationsmanagement für das Netzwerk um.

Für unser Team suchen wir Studierende (m,w,d) mit REGIONALKENNTNISSEN IM VOGTLAND.

DIE AUFGABEN SIND VIELFÄLTIG

Wir brauchen u.a. Unterstützung bei Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, digitale Kommunikation und Mitarbeit in Projekten.

DAS SOLLTET IHR MITBRINGEN

  • Du bist zuverlässig, freundlich, kommunikationsstark, hängst dich rein und bist flexibel
  • Kennst Dich aus mit Microsoft Office, Social Media und bist internetaffin

DAS BIETEN WIR EUCH!

  • Arbeit in einem jungen, dynamischen Team an 10h/Woche.
  • Faire Bezahlung über dem Mindestlohn.
  • Flexibler Arbeitsort.
  • Arbeitsbeginn sofort bis April 2022.

HAST DU LUST AB SOFORT DABEI ZU SEIN? DANN WERDE TEIL UNSERES TEAMS UND BEWERBE DICH UNTER POST@VOGTLANDPIONIERE.DE.

Wir freuen uns , dass die beiden Verbundvorhaben „GipsTex“ und „InnoGeSa“ einen Zuwendungsbescheid erhalten haben und im Januar mit ihrer Arbeit beginnen können. Damit laufen derzeit 8 Entwicklungsvorhaben unter dem WIR!-Vorhaben Vogtlandpioniere.

Das Vorhaben „Innovative Konzepte zur effektiven Behandlung salzgeschädigter Baudenkmäler im Vogtland – Innovativ gegen Salz“ bearbeiten die folgenden Partner bis zum Dezember 2022:

  • IBZ-Salzchemie GmbH & Co. KG, Halsbrücke
  • pons asini, Linke, Dähne & Partner Restauratoren, Altenburg
  • Restaurierungsatelier Jens Wirth, Treuen/Vogtland
  • UST Material-Test GmbH, Gera
  • HKH Planitzer Holz- und Bautenschutz GmbH, Zwickau
  • STS Textiles GmbH & Co. KG, Grünbach

Mit der „Entwicklung von mit Gipsschaum gefüllten mehrdimensionalen textilen Strukturen als individuelle und leichte Wand- und Deckenelemente für neuartige funktionale und gestalterische Lösungen für Gebäudesanierungen und -umnutzungen (GIPSTEX)“ beschäftigen sich bis Ende März 2023:

  • Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Textilausrüstung Pfand GmbH, Lengenfeld
  • V.E.P. Baumaschinen GmbH, Plauen
  • Textilforschungsinstitut Thüringer-Vogtland e.V. (TITV), Greiz
  • Hoffmann.Seifert.Partner architekten ingenieure, Zwickau

Aus aktuellem Anlass ist das Team der Koordinierungsstelle der Vogtlandpioniere ab dem 16. Dezember im Mobile Office. Sie erreichen uns bis 18. Dezember per E-Mail.

Ab dem 21. Dezember  sind wir im Jahresendurlaub. Wir versuchen in dieser besonderen Zeit für die neuen Herausforderungen in 2021 Kraft zu tanken ! Ab 4. Januar gehen wir diese gemeinsam für das Vogtland an!

Wir haben zahlreiche neue Projekte initiiert und gestartet, 2 Projektaufrufe veröffentlicht und sind unablässig dabei, Ihre vielen innovativen Ideen für das Vogtland zur Förderung zu bringen. Vielen Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit!

Wir wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest bei guter Gesundheit und kommen Sie gut ins neue Jahr!

Ihr Team der Koordinierungsstelle der Vogtlandpioniere.

Das erste Jahrestreffen der Vogtlandpioniere unter dem Motto Zusammen_wachsen, eine Herausforderung unter Corona-Bedingungen – virtuell und nicht im face-to-face Austausch, fand am 25. November 2020 als virtuelle Konferenz statt.  Die Mischung aus Vorträgen aus dem Bündnis, Berichten von der Koordinierungsstelle und Impulsvorträgen für die Weiterentwicklung in unserem Innovationsfeld haben über 70 Teilnehmer aus dem Vogtland und weit darüber hinaus interessiert.

Dr. Frank Weckend Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Vogtlandpioniere hat die Teilnehmer an unserer virtuellen Konferenz herzlich begrüßt und uns ganz wunderbar auf die nächsten gemeinsamen Stunden eingestimmt.

Prof. Franz Rudolph, Innovationsberater aus Berlin, der die Vogtlandpioniere schon länger begleitet, moderierte das Treffen und hat uns mit persönlichen Anekdoten und aktuellen Erzählungen durch den Tag geführt.

Constanze Roth und Prof. Franz Rudolph während des Online-Meetings

Constanze Roth, Projektleiterin der Vogtlandpioniere von INNOVENT e.V. aus Jena berichtete über bisher erreichte Ziele, nächste Schritte in der Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung des Bündnisses sowie den 3. Aufruf zur Einreichung von Projektideen.

Im Anschluss haben die Koordinatoren der ersten 3 bewilligten FuE-Projekte Ihre Vorhaben vorgestellt. Leo Bockelmann, Projektleiter an der Bauhaus-Universität Weimar erzählte über den Zukunftsindex Heimat und Baukultur 2025 und seine ersten persönlichen Erfahrungen in der Region, Dr. Alexander Kulik von der Bauhaus-Universität Weimar hat das Verbundvorhaben „DenkmalDigital“ – Grundlagen der Digitalisierung in Denkmalpflege und Sanierung vorgestellt. Das technologische Innovationsvorhaben „Zuluftfilter“ wurde von Dr. Michael Seiffert von der BIKAN GmbH aus Greiz im Vogtland präsentiert.

Screenshot vom Vortrag von Dr. Alexander Kulik (Bauhaus-Universität Weimar)

Andrea Gerlach, Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle der Vogtlandpioniere von INNOVENT e.V. aus Jena hat einen Ausblick auf die Fortführung der Vogtlandpioniere nach der Förderphase durch das BMBF gegeben. Wichtigstes Ziel ist es, das Zentrum für Innovationen zum baukulturellen Erbe (ZIB) im Vogtland bedarfsorientiert erfolgreich zu etablieren.

Technologische Trends der Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege

Prof. Dr.-Ing. Harald Garrecht, Präsident der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA International) hat uns einen spannenden Vortrag zur Zukunft der Vergangenheit: Herausforderungen und Handlungsfelder für Forschung und Entwicklung zum Erhalt unseres baukulturellen Erbes gehalten. Er hat uns damit einige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Innovationsfeldes geliefert.

Sebastian Vetter von der fokus GmbH Leipzig gab uns einen praktischen Einblick in die 3D-Objektdokumentation mittels Photogrammetrie und Laserscanning für Restaurierung und Denkmalpflege.

Dirk Postler, Referent des OB der Stadt Reichenbach hat uns von der Initiative „Ab in die Mitte! – Die City-Offensive Sachsen“ berichtet und die Erfahrungen des mehrjährigen Preisträgers Reichenbach dokumentiert. Ab in die Mitte! fördert interessante Veranstaltungen, ideenreiche Projekte sowie aussichtsreiche Entwicklungspotentiale für die Städte und Gemeinden und führt damit zur Attraktivitätssteigerung und Erhöhung der Lebensqualität.

Mit diesem Vortrag sind wir am Ende des Jahrestreffens angekommen. Franz Rudolph und Constanze Roth haben noch einige Kommentare aus dem Chat aufgegriffen und Fragen beantwortet.

Blick in dem Konferenzraum der GFaI e.V. in Berlin-Adlershof

Wir hoffen, dass wir uns im neuen Jahr  wieder persönlich gegenüber stehen können! Dann wird sicher das Networking noch intensiver und erfolgreicher als in diesem Jahr. Wir arbeiten parallel aber auch an Ideen und deren Umsetzung, wie wir Ihren Austausch unter pandemischen Bedingungen fördern können. Seien Sie gespannt!

Unser besonderer Dank für die professionelle Unterstützung gilt der GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. aus Berlin.

 

Wir freuen uns über knapp 70 eingewählte Teilnehmer an unserem virtuellen Jahrestreffen. Eine neue Erfahrung für uns.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse an den Vogtlandpionieren!
Ihr Team der Koordinierungsstelle

 

Aussenminister Heiko Maas setzt sich für den Schutz des Kulturerbes durch die Weltgemeinschaft ein
Lesen Sie dazu einen Beitrag auf Deutschlandfunk Kultur Zum Artikel

 

Weitere Informationen zur Konferenz des Auswärtigen Amtes

Wie kann das Kulturerbe der Menschheit vor Zerstörung durch Naturkatastrophen, Klimawandel, illegalen Handel und bewaffnete Konflikte geschützt werden?
Darüber beraten vom 16.-18.11.2020 Expertinnen und Experten auf einer Internationalen Konferenz des Auswärtigen Amtes.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) betonte in seiner Eröffnungsrede am Montag, den 16. November 2020, die verheerende Wirkung der Zerstörung von Kulturerbestätten durch Terrorgruppen wie der Taliban: „Diese Verbrechen gegen das kulturelle Erbe sind Verbrechen an der Humanität. Denn: was einmal zerstört ist, kommt nicht zurück. Dort, wo Kultur zerstört wird, stirbt Menschlichkeit – und damit ein Stück von uns allen.“

Weitere Informationen zum Ziel der Tagung und seinem Programm finden sich  hier

Link auf den Livestream

Copyright: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die dreidimensionale Repräsentation historischer Objekte und Architektur ist ein wichtiges Feld in den Digital Humanities und birgt ein großes Potential sowohl für die Wissenschaftskommunikation als auch für die Geschichtsvermittlung im Sinne einer Public History.

Im Rahmen eines Modellathons, einem Wettbewerb zur 3D-Rekonstruktion von Kulturerbe, soll auf der Grundlage historischer Quellen architektonisches Kulturerbe mit Hilfe von CAD-Programmen durch Studierende digital 3D-modelliert werden. Die Resultate in Form von 3D-Modellen, Filmen oder Bilderserien sowie dazugehörigen Texten mit Hintergrundinformationen zum jeweiligen Projekt werden über einen projektbegleitenden Weblog der Öffentlichkeit präsentiert und die besten Arbeiten im Anschluss durch eine Fachjury mit Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von 1.000,00 Euro prämiert.

Wir rufen Sie auf, sich zu beteiligen! Die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2020!

Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Die Vogtlandpioniere sind ein regionales Netzwerk für das Vogtland in Ostthüringen und Westsachsen. Wir erforschen und entwickeln innovative Technologien, Verfahren und Methoden zur Erhaltung und Wiederbelebung schützenswerter Bauwerke. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) koordinieren wir in der Forschungseinrichtung INNNOVENT e.V. die Forschungsprojekte im Bündnis, initiieren Ideenworkshops & Tagungen und setzen mit Unterstützung von regionalen und überregionalen Partnern das Innovationsmanagement für das Netzwerk um.

Für unser Team suchen wir 2 Studierende mit REGIONALKENNTNISSEN IM VOGTLAND.

DIE AUFGABEN SIND VIELFÄLTIG

Wir brauchen u.a. Unterstützung bei Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, digitale Kommunikation und Mitarbeit in Projekten.

DAS SOLLTET IHR MITBRINGEN

  • Du bist zuverlässig, freundlich, kommunikationsstark, hängst dich rein und bist flexibel
  • Kennst Dich aus mit Microsoft Office, Social Media und bist internetaffin

DAS BIETEN WIR EUCH!

  • Arbeit in einem jungen, dynamischen Team an 10h/Woche.
  • Faire Bezahlung über dem Mindestlohn.
  • Flexibler Arbeitsort.

HAST DU LUST DABEI ZU SEIN? DANN WERDE TEIL UNSERES TEAMS UND BEWERBE DICH UNTER POST@VOGTLANDPIONIERE.DE.

Die Vogtlandpioniere unterstützen die europäischen Initiative zur Digitalisierung des Kulturerbes „Time Machine“ als assoziierter Projektpartner.

Mit dem von der Europäischen Union geförderten Projekt sollen bislang analoge Daten und Quellen zu historischen Personen und Orten künftig allen Bürgern digital zugänglich gemacht werden: Von der Postkarte über das Familienfoto und das Denkmal bis zum Theaterprogramm, Buch oder Musikstück.

Es entstehen dabei große Mengen an Daten über die Vergangenheit. Die gewonnenen Informationen sollen digital verknüpft und so das kulturelle Erbe vieler Städte und Regionen räumlich und visuell erlebbar gemacht werden. Ziel ist es, mit der „Time Machine“ virtuell in die Vergangenheit reisen zu können. Beispielsweise, um mehr über die historischen Bewohner der Baudenkmäler zu erfahren.

Das europaweite Projekt hat mehr als 645 Mitglieder aus 45 Ländern. Die Rooom AG aus Jena, Mitglied der Vogtlandpioniere, ist auch dabei!

Mehr Informationen zur Time Machine

Der Tag des offenen Denkmals geht dieses Jahr neue Wege.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ruft erstmalig dazu auf, Denkmale kontaktfrei und digital zu präsentieren. Dazu bietet die Stiftung allen Veranstaltern Instrumente an, die bei der Umsetzung helfen können. Einen Überblick über alle Angebote findet man ab sofort im Veranstaltungskalender. Das Vogtland ist noch nicht großzügig vertreten. Machen Sie doch noch mit!

In der Region der Vogtlandpioniere beteiligen sich diese Einrichtungen mit Veranstaltungen:

Die Eröffnungsveranstaltung des Freistaats Sachsen findet am 13. September 2020 in Plauen rund um den Industriepavillon in der Elsteraue statt. Es werden außerdem zahlreiche Führungen angeboten, u.a. durch die Historischen Weberhäuser und die Schaustickerei.

Foto-Wettbewerbe laden zum Mitmachen & Gewinnen ein

Überall begegnen uns historische Gebäude: Fachwerkhäuser, die repräsentative Gründerzeitvilla, Industriebauten oder monumentale Kirchenbauten. Halten Sie diese Objekte mit Kamera oder Smartphone fest und laden Sie die Schnappschüsse unter www.tag-des-offenen-denkmals.de hoch. Teilen Sie Ihren Denkmalschnappschuss auch bei Instagram mit den #tagdesoffenendenkmals #denkmalschnappschuss. Einsendeschluss ist der 13. September.

Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen

Unter #meinblickaufindustriekultur können eigene Fotos von Industriekultur hochgeladen und Preise gewonnen werden! Die Aktion läuft aktuell ohne zeitliche Frist. Mehr Infos zum Mitmachen findet man hier.

Die Aktion gehört zum Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen, das von der Kulturstiftung des Freistaats Sachsen koordiniert wird.

Der aktuelle Projektaufruf zum Thema „Umdenken, Umplanen, Umnutzen – Innovationskonzepte für die Nutzung schützenswerter Bauwerke im Vogtland“ der Vogtlandpioniere ist beendet.

Uns haben rund 2 Dutzend Kurzfassungen erreicht. Nach einem Zwischen-Feedback an die Initiativen sind 9 fertige Projektskizzen eingereicht worden. Die Themenbereiche sind sehr vielfältig. Sie reichen von innovativen-kreativen Nutzungskonzepten für baukulturelle Objekte, touristischen Konzepten, Machbarkeitsstudien bis hin zu Technologischen Innovationsprojekten, die die Voraussetzung für die Nutzung von baukulturellen Objekten im Vogtland schaffen.

Die Initiativen treten mit ihren Verbundvorhaben am 8. September 2020 zum Pitch vor dem Wissenschaftlichen Beirat der Vogtlandpioniere an. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

v.l.n.r. Dr. Henry Ludwig, INNOVENT; Dr. Fabian Schreiber, TITV Greiz; Bodo Ramelow, Thüringer Ministerpräsident; Peter Schmidt, Verein Alte Papierfabrik; Dr. Bernd Grünler und Constanze Roth, beide INNOVENT und Alexander Schulze, Bürgermeister von Greiz;

Der Kulturverein Alte Papierfabrik Greiz stellt seine Projektidee KulTex auf der Land & Leute-Tour 2020 vor.

Greiz, 22. Juli 2020. Der Verein Alte Papierfabrik Greiz, Mitglied der Vogtlandpioniere, war bei herrlichem Sommerwetter Gastgeber für Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der Vereinsvorsitzender der Papierfabrik Peter Schmidt hat gemeinsam mit der ortsansässigen Forschungseinrichtung TITV Greiz e.V. eine spannende Idee entwickelt. Die Räumlichkeiten der Papierfabrik sollen durch die innovative Nutzung von Textilien in eine neue Nutzung gebracht werden. Das Vorhaben wird nun bei den Vogtlandpionieren im aktuellen Projektaufruf zur Förderung eingereicht.

Constanze Roth, Projektleiterin der Vogtlandpioniere hat die Einladung genutzt, um das WIR!-Bündnis vorzustellen. „Wir werden mit innovativen Projektideen wie dieser neue Impulse für die Gestaltung der Region setzen. Das reiche baukulturelle Erbe im Vogtland ist ein wahrer Schatz. Hier wollen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern eine Modellregion aufbauen, die an konkreten Beispielen zeigt, wie die Erhaltung und Nutzung alter Gebäude und Fabriken neuartig funktionieren kann.“

Ministerpräsident Ramelow zeigt sich begeistert. „Tolle Projektideen wie diese aus dem Ländlichen Raum sind prädestiniert für die Nutzung von weiteren Fördermitteln. Die Landesregierung wird dies gern unterstützen.“

Landrätin Martina Schweinsburg konnte sich noch gut an einen ersten persönlichen Kontakt mit den Pionieren erinnern. Sie freut sich zu sehen, wie sich die Ideen konkretisieren und weiterentwickeln. Sie schätzt Projekte für junge Menschen in der Region, die motivieren in der Gegend zu bleiben, als ganz besonders wichtig ein. Dieser Zielgruppen werden sich die Vogtlandpioniere in den nächsten Monaten im Bereich Qualifizierung stärker widmen.

Der amtierende Sprecher der Vogtlandpioniere Bernd Grünler, Vorstand der Forschungseinrichtung INNOVENT e.V. aus Jena, hat zusammen mit Constanze Roth und Henry Ludwig am Rande Gespräche geführt, um den Bürgermeister der Stadt Greiz, Alexander Schulze zu motivieren, sich im WIR!-Bündnis verbindlicher zu engagieren.

Der Wissenschaftliche Beirat der Vogtlandpioniere prüft alle im Call Umdenken, Umplanen und Umnutzen eingegangen Projektskizzen und empfiehlt Mitte September eine Auswahl zur Förderung.

Weitere Informationen:

Zum Artikel in der OTZ

Alte Papierfabrik Greiz

Am Mittwoch macht Ministerpräsident Bodo Ramelow auf seiner Land und Leute Thüringen – Tour Station in Greiz. Er besucht die Alte Papierfabrik. Martina Schweinsburg, die Landrätin des Landkreises Greiz, wird ebenso erwartet.

Peter Schmidt, Vorsitzender des Vereins Alte Papierfabrik Greiz e.V. will seine gemeinsam mit dem Textilforschungsinstitut Greiz e.V.  entwickelte Projektidee zur Umnutzung der Räumlichkeiten vorstellen. Der Antrag auf finanzielle Förderung der Idee wird im 2. Projektaufruf der Vogtlandpioniere mit dem Titel „Umdenken, Umplanen und Umnutzen“ eingereicht.

Das Team der  Vogtlandpioniere ist zu diesem Termin eingeladen. Wir werden die Gelegenheit nutzen, unser Netzwerk zur innovativen Erhaltung und Belebung alter Gebäude und Fabriken im Vogtland vorzustellen und in der Landesregierung sowie im Landkreis Greiz noch bekannter zu machen.

Aktuelle Informationen zur Alten Papierfabrik 

Henry Ludwig beim Rundgang durch die Virtuelle Innovationsarena

Die Investor Days Thüringen bringen seit 2016 Start-ups, Tech-Wachstumsunternehmen, VC-Investoren und etablierte Unternehmen zusammen. In diesem Jahr digital und internationaler denn je.

50 Start-ups und Wachstumsunternehmen aus Thüringen, Sachsen, Deutschland und der Welt haben ihre innovativen Produktideen rund 600 Akteuren virtuell präsentiert. Die besten vier Geschäftskonzepte wurden in den Pitch Awards mit Preisen dekoriert.

Henry Ludwig, Innovations- und Projektmanager der Vogtlandpioniere, nahm auf Einladung als Jury Mitglied an den Elevator-Pitches der Start-ups teil. So konnte er sich einen Überblick über das aktuelle Innovationsgeschehen verschaffen und gleichzeitig sein Fachwissen unter Beweis stellen

Besonders freut uns, den Erfolg unseres Bündnismitgliedes Rooom AG aus Jena zu beobachten. Als Pitch-Gewinner der Investor Days 2018 unterstützt die Rooom AG die Veranstaltung nun mit der technischen Plattform für die interaktive VR-Messe während des Rahmenprogramms. Interaktiv konnten alle Teilnehmer die Stände mit personalisierten Avataren in der Virtuellen Innovationarena besuchen. Eine tolle Lösung in der Zeit von Kontaktbeschränkungen durch Covid-19.

Unser Kompliment an die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh für das sehr gelungene, professionelle Event. Ein Aushängeschild für Thüringen!

Volkmar Vogel mit dem Konzept der Vogtlandpioniere in Diskussion mit Bernd Grünler, Sprecher des Bündnisses

Volkmar Vogel, Parlamentarischer Staatssekretär für Bau, Wohnen und Stadtentwicklung im Innenministerium hat gemeinsam mit Andreas Kinder, CDU Fraktion im Geraer Stadtrat, das Koordinierungsteam der Vogtlandpioniere bei INNOVENT in Jena besucht.

Wir haben Volkmar Vogel unser Konzept für die Entwicklung und Anwendung innovativer Technologien zum Erhalt des baukulturellen Erbes im Vogtland vorgestellt. Damit soll in Zusammenarbeit mit den aktuell 35 Mitgliedern im Bündnis eine Modellregion entstehen, die in Leuchtturmprojekten sichtbar wird und über die Region hinausstrahlt.

Zur Verstetigung der Modellregion haben wir Herrn Vogel unsere Pläne dargelegt. Für die Vogtlandpioniere soll ein Zentrum für Innovationen in der Baukultur (ZIB) entstehen. Das ZIB soll im Vogtland angesiedelt werden und alle Projekte und Mitglieder verbinden. Für die strategische Vorarbeit ist ein Projektantrag beim Fördermittelgeber BMBF eingereicht.

Außerdem hat sich Volkmar Vogel über die eingereichten Ideen aus unserer 2. Projektausschreibung zur Nach- und Umnutzung informiert. Es sind bereits jetzt 19 Initiativideen in der Koordinierungsstelle eingetroffen. Der Call läuft weiter bis zum 20. Juli 2020.

Herr Vogel vertritt die Nachnutzung von Gebäuden und engagiert sich als Mitglied des Präsidiums des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) sowie Stiftungsrat der Bundesstiftung Baukultur.  Er hat angeregt auch dort einmal die Vogtlandpioniere zu präsentieren.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

 

Weitere Berichte

Volkmar Vogel Vor Ort Zur Website

Andreas Kinder Zur Facebook-Seite

Henry Ludwig und Constanze Roth mit Bertram Schultze vor dem Glockenturm des Wirkbaus

Bertram Schultze gehört zu den erfolgreichsten Entwicklern ehemaliger Industriebrachen in Deutschland. Neben der bekannten Leipziger Baumwollspinnerei betreibt seine Firma MIB Coloured Fields GmbH auch das weitläufige Areal Auf AEG in Nürnberg und seit 2015 den Wirkbau in Chemnitz (ehemals Chemnitzer Wirkwaren-Maschinenfabrik vorm. Schubert & Salzer, Foto).

Unter dem markanten Glockenturm aus der Art Déco-Zeit stehend, sprach Bertram Schultze (rechte Bildseite) mit Henry Ludwig und Constanze Roth über seine Erfahrungen, einst verschlossene Industrieproduktionsorte zu lebendigen Quartieren umzunutzen. Welche Stolpersteine es bei der Vermietung geben kann und den Wert historischer Orte statt seelenloser Neubauten im Gewerbegebiet am Stadtrand trotz der Herausforderungen rund um den Denkmalschutz und die Mietergewinnung.
Wir danken für den spannenden Austausch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen! Unsere Einladung, die Mitglieder der Vogtlandpioniere mit ihren Projekten und Orten kennenzulernen, hat er schon angenommen.

 

Web-Konferenz am 22. Juni 2020

Thüringen ist reich an Gebäuden und Denkmälern sowie Schriften, Bücher, Kunstwerken, Filmen und weiteren Exponaten in Archiven, Bibliotheken, Museen und Sammlungen. Die Digitalisierung stellt für diesen reichen kulturellen Schatz eine Chance dar, diesen nachhaltig zu sichern und dauerhaft verfügbar zu machen. Alle Interessierte, vor allem natürlich die Akteure aus Wissenschaft, Kultur, Kreativwirtschaft, Tourismus, Museen und Archiven können sich in der Web-Konferenz der Staatskanzlei Thüringen über regionale und europäische Projekte zur Digitalisierung von Kulturerbe und zukünftige Förderprogramme informieren.

In der auf 1,5 Stunden angelegten Konferenz wird zunächst die Time Machine  von Prof. Sander Münster von der Friedrich-Schiller-Universität Jena vorgestellt, eine europäische Forschungsinitiative zur Digitalisierung von Kulturerbe.  Die Teilnehmer bekommen darüber hinaus Einblicke in die Landesinitiative zum digitalen Kulturerbe sowie konkrete Beispiele aus der Wirtschaft zur Nutzung und Anwendung von Kulturerbedaten. Mit dabei ist auch ein Mitgliedsunternehmen der Vogtlandpioniere, die rooom GmbH. Der zweite Teil nimmt die europäische Ebene in den Fokus: Von Seiten der Europäischen Kommission werden 3 Sprecher aus verschiedenen Generaldirektionen über zukünftige Initiativen und Förderprogramme auf EU-Ebene berichten.

Das vollständige Programm mit weiteren Informationen finden Sie hier. Die Veranstaltung wird über Webex durchgeführt. Die Zugangsdaten werden per E-Mail an die registrierten Teilnehmer versendet.  Zur Anmeldung

Der MDR dreht einen Beitrag über die innovative Nutzung von Gebäuden und Fabriken im Vogtland für das Thüringen-Journal. Das Drehteam hat gemeinsam mit den Vogtlandpionieren 2 Standorte besucht.

Dreharbeiten in Greiz

Constanze Roth bei Filmaufnahmen in der Alten Papierfabrik Greiz

Die Alte Papierfabrik Greiz hat sich mit einer Idee zur innovativen Umnutzung am 2. Aufruf der Vogtlandpioniere beteiligt. Peter Schmidt, Vorsitzender des Vereins Alte Papierfabrik Greiz e.V. erzählt von seinen Plänen, weitere Räumlichkeiten der 100 Jahre alten Fabrik aus rotem Klinkerstein durch smarte Textilien nutzbar zu machen.

Bild vom alten Industriepavillon in der Elsteraue in Plauen

Industriepavillon in der Elsteraue in Plauen

Der zweite Drehort ist der alte Industriepavillon (gebaut um 1910) in der Elsteraue in Plauen, einst der Ausstellungs-Pavillon der Plauener Spitzen- und Gardinen Manufakturen. Das Objekt ist denkmalgeschützt, stand viele Jahr leer und war baulich total heruntergekommen. Der Plauener Unternehmer Roland Fuhrmann hat das Gelände mit dem Pavillon erworben, mit der Sanierung begonnen und plant jetzt eine neue Nutzung.

Der Pavillon liegt in der Elsteraue und gehört zum Hempel-Areal. Dort werden zeitgleich die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude Hempelsche Fabrik und das Weisbachsche Haus saniert und für eine neue Nutzung vorbereitet.

Das Team um Birgit Schindler hat aus dem Material einen wunderbaren Beitrag kreiert.

Der Sendetermin ist am 22. Mai 2020 im MDR Thüringen Journal. Der Radiobeitrag lief am 22. Mai im MDR THÜRINGEN – Das Radio.
Den ausführlichen Begleittext finden Sie hier.